Hallo Herr Keller,

lch schreibe hier meinen Erfahrungsbericht mit Ex-Ripped.

Bevor ich überhaupt wusste was Ex Ripped oder aber ein Hufpilz ist kämpfte ich gegen Windmühlen. Ständig brach bei meiner Stute eine Wand weg. Selbst wenn gerade der Huf bearbeitet worden ist sah man schwarze
Stellen im frisch bearbeiteten Bereich. Manchmal brach am nächsten Tag schon wieder was aus. Ich wollte sie nicht beschlagen lassen und rief Sie wegen einer Hufschuhanpassung an. Sie begutachteten die Hufe und
erklärten mir direkt was für ein Problem meine Stute hat. Nämlich einen Hufpilz und empfahlen mir Ex-Ripped.
In den ersten Monaten strich ich die weisse Linie und ca 2 cm Wand mit Ex-Ripped ein. Bei den folgenden Schmiedterminen konnte man schon sehen wie die schwarzen Stellen langsam weniger werden.
Ich behandelte noch ein paar Monaten dann nur noch ca 2 mal in der Woche den Huf bis bald nichts mehr zu sehen war.

Mittlerweile läuft sie nicht mehr fühlig auf Schotter...es bricht auch so gut wie gar nichts mehr aus. Ab und zu nur mal aber das ist bei jedem anderen Huf genauso.

Auch wenn die Hufe gesund aussehen und fest sind benutze ich Ex-Ripped trotzdem noch ab und zu. So kann ich wenigstens sicher sein das wir den Pilz auch weiterhin los sind.

Vielen Dank für diese klasse Erfindung oder wie war das? Vielen Dank für das klasse "Stöffchen".

Liebe Grüße
Martina Sebastian