Sehr geehrter Herr Keller,
ich wollte nur eben kurz eine sehr positive Kritik zu dem Ex-Ripped hinterlassen. Nachdem mein Pferd sich im vergangenem Jahr ein paarmal die Eisen "abtrat" wurden die Hufe immer schlechter, bröckliger, bekamen Risse. Wenn dann das Eisen mal wieder flog, waren große Hornstücke mit dran. Der Schmied wusste schon garnicht mehr wie er a) die Eisen festbekommen sollte und b) wo er noch nageln sollte. Eine fette Huflederhautentzündung von fast drei Wochen gab es inklusive auf einem Huf.

Auch wenn es dann etwas runtergewachsen wieder besser aussah, kam beim nächsten Beschlag das große Malleur der faulen losen Wände wieder zum Vorschein, da beim aufnageln die "halbe Wand wegbrach". Nun probierte ich mich mit speziellem Futter, Desinfektionszeug, Keralit, Spiritus ...all das schlaue was man so im Netz fand.

Das Keralit machte sogar alles schlimmer. Von aussen sah alles besser aus, aber durch die Versiegelung "gärte" es innen wohl so richtig und die Hufe waren beim beschlagen wieder als "noch schlimmer" eingestuft worden. Nun recherchierte ich wieder im Netz und traf auf Ihre Seite zum Thema Pilz- und Bakterienbefall der Hufe. All das könnte sehr gut auf mein Pferd passen, da ja Bakterien/Pilze auch als er sich die Eisen abgerissen hatte, gute Chancen hatten den Huf durch die kaputten Stellen zu befallen. Nun bestellte ich mit wirklich letzter Hoffnung das Ex Ripped, benutzte es jetzt 6 Wochen. Die Hufe sahen trockener aus, die Eisen hielten 6 Wochen (! Aussergewöhnlich für mein Pferd!) und heute nach dem umbeschlagen meinte der Schmied, dass die Hufe besser zu werden scheinen :-). Sie glauben garnicht was das für mich für eine Erleichterung ist. Mein Pferd war die gesamte letzte Turniersaison krank und nun endlich fit, sah es so aus als würden wir ihn schon wieder wegen der Hufe wegstellen müssen. Eine weitere Flasche zur 2. Anwendungsperiode habe ich bereits bestellt. Vielen Dank für dieses tolle Produkt :-)!.

Mit freundlichen Grüßen
Sandra Sechting